Die Antworten...

 

...auf die Frage: Was würdest du tun, wenn dir egal wäre was andere darüber denken - wenn du nicht an die Regeln und Pflichten des Alltags gebunden wärst?

 

"Keine gute Vorstellung, ich würde versumpfen. In meinen Tagträumen versinken aber immer wieder frustriert aufwachen. Ich brauche eine gewisse Struktur um mich losrollen zu lassen."

"Schon mal daran gedacht, warum die Superhelden aus den Filmen meistens allein leben? Die Regeln und Pflichten des Alltags gelten für sie nicht - und darum werden sie allen anderen Menschen fremd. Deshalb möchte ich auch kein Super-Reicher sein, für die gelten viele Beschränkungen auch nicht und gerade dadurch isolieren sie sich von Anderen (nicht-super-Reichen). Zumindest stell ich mir das so vor."

"Mir ist egal, was andere denken. Ich halte nicht viel von gesellschaftlichen Konformen und Regeln. Dennoch lebe ich jetzt schon genau das, und stoße nirgends an. Denn man kann immer tun, was man will und wie man es will, wenn man nur acht darauf gibt, dass keiner zu Schaden kommt oder etwas falsch verstanden wird. Wir sind nicht an Regeln und Pflichten des Alltags gebunden, es handelt sich um einen Trugschluss. Bequemlichkeit, Faulheit, falsches Aufrechtsein und ein dicker Stock im Arsch führen überhaupt erst zu dieser Vermutung."

"Ich würde vieles genauso machen wie vorher, da ich Verantwortung nicht einfach abstreifen will um einem Egotrip nachzugehen. Viele Regeln machen schließlich Sinn und doch werden sie nicht selten auf spießige Weise von pflichtbewussten Bürgern überstrapaziert. Dann werden Initiativen im Keim erstickt, jeder zieht sich vor seine Glotze zurück und statt einem bunten Treiben sind auf der Straße nur neue Autos geparkt.
Manchmal überkommt es mich, dann würde ich gern mitten auf der Kreuzung einen Tisch zum Kartenspielen aufbauen oder auf einem Hochhausdach ein Schwimmbecken einrichten und befüllen. Ich würde mit meinen Freunden nachts allein im Freibad planschen und Baumbuden dahin bauen, wo sie gerade toll wären."

"Ich würde nur dann auf Arbeit gehen, wenn ich das Gefühl habe, auch qualitativ arbeiten zu können."

"Ich würde in die Läden gehen die ich mag und mir das mitnehmen was mir gefällt oder was ich brauche."

"Ich würde endlich mal die Sachen machen, bei denen ich Spaß habe und mir richtig viel Zeit für mich selbst nehmen und einfach in den Tag hinein leben."

"Ich würde mich nicht mehr so mit Kalorienzählen beschäftigen und einfach essen was ich möchte, nie vor 8 Uhr aufstehen, hätte mehrere Männer ... sonst würde alles so bleiben."

"Ich würde gern einmal auf einer großen Bühne stehen und fetzige Lieder vor einem Publikum singen, ähnlich wie June Carter oder Janis Joplin, so richtig mit wunderschönem Kleid, Stiefeln, ausgefallener Frisur, gern auch im Duett mit einem starken Mann...Leider bin ich weder mit einer besonders schönen Singstimme noch mit dem Selbstbewusstsein gesegnet, welches ich dafür bräuchte, damit mir das Publikum danach auch noch Applaus klatscht...;-)"

"Öfter mal lauthals singen im öffentlichen Raum. Am besten mit tanzendem Schritt und rhythmischen Gesten."

"Ich würde nur noch tanzen, statt zu laufen."

"Mehr auf Bäumen sitzen, Obst, Beeren und Blumen in verwilderten Gärten pflücken, Marmelade machen. Auf einer Hütte in den Bergen eine lange Zeit verbringen, dort mittun, wandern gehen, die Höhe und Ruhe genießen, weg sein vom Alltagstrubel. Ebene so lang, bis ich den Trubel oder Freunde vermisse."

"Mit dem Fahrrad überall fahren wo es sich gerade anbietet, bzw. gerade nötig ist (z.B.: Autobahn)."

"Dann würde ich wie eine Nomadin durch die Welt ziehen, um von einem Tag in den nächsten zu leben."

"Ich würde gerne wildfremde Menschen auf der Straße ansprechen. Fragen warum sie traurig oder glücklich (je nachdem) aussehen. Alte Menschen nach ihrer Geschichte fragen. Und einige einfach so umarmen um Ihnen einfach ein Stück Liebe zu schenken."

"Ich habe mir schon mehrmals vorgestellt, mich bei Müdigkeit einfach in eine Ecke auf den Boden zu legen und zu schlafen, sei es in der Vorlesung oder bei Freunden. Wenn einen die Müdigkeit derart beherrscht, sieht selbst so ein kleines, hartes Bodenplätzchen verlockend aus!"

"Dann möchte ich versuchen, mich selbst besser kennenzulernen in dem ich mit mir bin...allein."

"Lieben."

...und Gedanken werden sichtbar.